Start Tipp`s Bauberichte Baubericht mini Verschleißteil V6.2 - Anlenkung Ruder

Bauberichte

Baubericht mini Verschleißteil V6.2 - Anlenkung Ruder

Beitragsseiten
Baubericht mini Verschleißteil V6.2
Fläche vorbereiten
Holme vorbereiten
Motorspant und Rumpf
Tragfläche tapen
Servo- und Rudereinbau
Einbau der Elektronik
Alle Seiten

Im nächsten Schritt werden die gefrästen Ruderhörner eingeklebt. Dabei ist darauf zu achten, daß die Ruderhörner genau 5mm von der Innenkante der Ruder und parallel zur Wurzelrippe eingeklebt werden. Nachdem das erledigt ist können wir uns den Servos widmen. Ich habe die Servos BMS-306 von Braeckman verwendet - wer etwas mehr Budget zur Verfügung hat kann auch die von der Bauhöhe identischen BMS-306BB oder BMS-306BB MAX verwenden.

Die Servos werden nun auf der Fläche platziert und die Umrisse markiert. Die Seite mit den Servoarmen muß dabei in Flugrichtung zeigen. Die Befestigungslaschen an den Servos sollten vorher abgeknipst werden, da sie nur unnötig Gewicht und Instabilität in die Fläche bringen. Danach geht man daran mit einem scharfen und spitzen Balsamesser das Tape an den angezeichneten Umrissen einzuschneiden und das Styropor vorsichtig ohne Beschädigung des Tapes auf der Gegenseite zu entfernen. Dabei unbedingt darauf achten, nur soviel Styropor wegzunehmen wie notwendig ist die Servos in die Fläche zu bekommen. Auf keinen Fall Styropor unter oder in der unmittelbaren Nähe der Holme wegnehmen!

ruder mvt mini verschleißteil

gabelholme

Wenn die Servos passgenau sitzen werden sie mit UHU Por in die Fläche geklebt. Für die Servokabel wird die Fläche in Richtung Wurzelrippe leicht (also fast nur das Tape) eingeschnitten, die Kabel eingestülpt und danach mit dünnem Tesa überklebt. Die Servos werden nun noch mit einem halben (!) Streifen Tape von der Endleistebis bis zur Nasenleiste überklebt. Auf der gegenüberliegenden Seite der Fläche wird danach ebenfalls ein halber Streifen von dem 3M Tape verwendet. Damit befestigen wir zusätzlich die Servos und haben später eine durchgehende Befestigungsmöglichkeit für die Winglets.

ruderklappen mvt servoarme bms306
ruderausschlag mvt

Die endgülige Befestigung der Ruderanlenkung sollte man im sogenannten Betriebszustand vornehmen. Also Empfänger und Akku anschließen und vorher einen freien Speicher im Sender mit neutraler Trimmung einstellen. Wenn sich die Servos richtig und in die gewünschte Richtung bewegen ist alles ok.

Auf der Servoseite hängen wir die mitgelieferten Gabelköpfe im mittleren Loch der Ruderarme ein (funktioniert bei BMS-306 von Braeckman problemlos) - an den Ruderhörnern ist die Einhängung vorgegeben. Der mitgelieferte CFK-Rundstab wird abgelängt und mit den Gabelköpfen verbunden. Nun sollte alles unter "Dampf" auf einer geraden Unterlage so justiert werden, so daß die Ruder im Profil von der Oberseite der Tragfläche laufen. Ich habe dazu eine plangeschliffene Granitplatte verwendet. Wenn alles passt können die Gabelköpfe mit der Ruderanlenkung aus dem CFK-Profil mit Sekundenkleber verbunden werden.

Bevor die Fläche auf den Rumpf geklebt wird sollte man den Schwerpunkt auf der Tragfläche markieren, der bei 35mm bis maximal 38mm von der Nasenleiste der Wurzelrippe aus gemessen liegt.



 
Umfragen
Mit welchem Modus fliegt ihr Flugzeuge?
 
Veranstaltungen